Sonntag, 15. Juni 2014

[FILM] Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2014)


Hazel leidet an Lungenkrebs und weiß, dass sie bald sterben wird. Sie hat sich damit abgefunden und lebt ihr Leben in gewohnten Zügen weiter. Sie versucht, andere Menschen so weit wie möglich von sich fernzuhalten, um sie später nicht zu verletzen. Das klappt auch ganz gut, bis Augustus Walters auf der Bildfläche erscheint. Er lässt sich nicht von Hazel abschütteln, und eine bittersüße Liebesgeschichte beginnt, bei der der Zuschauer weiß, dass sie nur begrenzt sein kann.



Der Film ist die gleichnamige Verfilmung von John Green. Inhaltlich hält sich der Film weitestgehend an seine Vorlage. Natürlich kann man nicht jeden Dialog in den Film inkludieren, doch das Wichtigste war vorhanden, um den Film ebenso wie das Buch zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Ich finde, dass die beiden Charaktere von Hazel und Augustus super eingefangen wurden. Auch wurden viele Dialoge und Situationen übernommen, sodass man stellenweise das wahr gemachte Buch sehen konnte.

Das Ende fand ich trauriger als im Buch. Das wurde mir vor allem an den vielen aufgerissenen Taschentuchverpackungen im Kino deutlich gemacht :P
Ein bisschen mehr Witz aus dem Buch hätte dem Film sicherlich gut getan, aber man kann ja nicht alles haben. Insgesamt gesehen handelt es sich bei Das Schicksal ist ein mieser Verräter um eine wahrlich gelungene Buchverfilmung!

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch vor kurzem gelesen und fand es ganz wundervoll. Den Film werde ich mir auf jeden Fall auch noch ansehen. Auch wenn ich glaube, dass es sicherlich noch eine Ecke trauriger ist, wenn man alles bildlich sieht und nicht nur im Kopfkino :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pack Taschentücher ein ;)
      Tatsächlich fand ich den Film trauriger als das Buch, aber nur ein bisschen.

      Löschen