Montag, 25. August 2014

Colleen Hoover: Weil ich Layken liebe

Quelle: dtv

Stell dir vor, du triffst die große Liebe - und dann kommt das Leben dazwischen ...
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass die Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg ...



Layken ist nicht sehr erpicht darauf, mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder von Texas nach Michigan zu ziehen, nachdem ihr Vater gestorben ist. Aber wie kann Michigan so übel sein, wenn sie gleich bei ihrer Ankunft auf Will trifft? Er wohnt direkt gegenüber, ist unwiderstehlich und hilfsbereit. Außerdem scheint er sich direkt zu Layken hingezogen zu fühlen. Zwischen ihnen entbrennt eine heftige Liebe auf den ersten Blick, welche leider durch unglückliche Zustände unterbrochen wird. Wie werden sie mit der neuen Situation umgehen? Hat ihre Liebe noch eine Chance?

Über das Buch habe ich fast nur Positives gehört. Nur eine Freundin fand es zu traurig und deprimierend und deswegen nicht wirklich entspannend. Aus diesem Grunde war ich sehr neugierig auf Weil ich Layken liebe. Dass ich es dann innerhalb weniger Stunden in einem durch gelesen habe, sollte schon einiges darüber aussagen.

Obwohl die Beziehung zwischen Layken und Will ziemlich schnell voranschreitet, erscheint sie keinesfalls an den Haaren herbeigezogen. Man hat direkt gespürt, dass die beiden sich verbunden fühlen und zueinander passen wie der klassische Deckel auf den Topf. Die aufkeimende Liebe zwischen ihnen ist unglaublich süß, und man wünscht sich nur das beste für sie, da sie beide bisher nicht so wirklich vom Leben begünstigt worden sind. Wenn dann der Keil zwischen sie getrieben wird, ist die Katastrophe komplett. Ich habe mit Layken mitgefiebert und nach einer Lösung gesucht, die Schwierigkeiten zu umgehen. Doch blieb dabei immer die Frage: Kann man die Liebe durchsetzen und darüber die Vernunft völlig vergessen? Was ist wirklich wichtig im Leben? Vor allem Will trägt eine große Verantwortung mit sich und kann nicht als erstes an sich und Layken denken. Deswegen steckt er im ständigen Zwiespalt und weiß weder ein noch aus.
Genau dies wurde nach einiger Zeit ein kleines bisschen nervig. In der Liebe geht es hin und her, einmal weniger hin hätte aber auch gereicht.

Neben den Hauptcharakteren sind auch die Nebencharaktere schön ausgebaut und keinesfalls blass. Eine beste Freundin wie Eddie kann man sich nur wünschen. Sie vertraut Layken, bedrängt sie nicht und ist trotz ihrer nicht ganz so rosigen Vergangenheit eine Frohnatur.
Laykens Mutter bleibt lange Zeit ein Mysterium. Die beiden haben sich durch den Tod des Vaters deutlich distanziert und haben Schwierigkeiten, sich nun wieder anzunähern. Erst am Ende kommen sie sich wieder näher, und als Leser kann man dann manche Aktionen der Mutter viel besser verstehen.
Wills und Laykens kleine Brüder schließen von der ersten Sekunde an Freundschaft und sind unzertrennlich. Zusammen sind sie unglaublich süß und total Kind. Bei ernsten Themen überraschen sie beide und schaffen es, die trübe Stimmung aufzulockern. Ihr Halloweenkostüm war der Hit!

Der Roman ist gespickt mit Poetry-Slam-Texten, manchen besseren, manchen schlechteren. Im jeden Fall habe ich mich jedes Mal gefreut, einen neuen Text zu lesen. Nur am Ende wurde es etwas zu viel und zu kitschig. Dafür gab es vorher aber mehr als begeisternde Texte. Wirklich eine schöne Idee, dieses Format so intensiv mit einzubringen!
Auch die Songtextzeilen am Anfang jeden Kapitels waren erfrischend. Die Averett Brothers werde ich mir definitiv mal anhören!

Wie schon beim Thema Poetry Slam angedeutet, wird es am Ende leider, leider ein bisschen kitschig. Sich mit Gedichten gegenseitig die Liebe zu gestehen, finde ich übertrieben. Warum nicht mit normalen Worten? Andererseits war die Poesie durchgehend ein Thema, also ergibt es womöglich sogar Sinn, ich fand es aber nicht so toll.

Zum Schreibstil ist zu sagen, dass er schön locker, allerdings nicht mit Jugendsprache überladen ist, wie es in diesem Genre häufig vorkommt. Colleen Hoover schafft es, ernste Themen mit komischen Situationen aufzulockern. Aus diesem Grunde fand ich das Buch auch gar nicht so traurig. Zwar geht es die meiste Zeit eher bergab, die Sprache macht das aber wieder wett und zeigt, wie man mit so einer Lebenslage umgehen kann/soll.

Wer darauf steht, dass sich Jack und Jill nicht immer sofort kriegen und ein paar Hürden überwinden müssen und noch dazu Gedichte/Slamtexte mag, für den ist dieser Roman genau das richtige. Ich war begeistert!

In diesem Jahr ist auch ein zweiter Teil erschienen: Weil ich Will liebe. Offensichtlich handelt es sich dabei um die Erzählung selbiger Geschichte, dieses Mal aus Wills Sicht. Ich habe noch nicht großartig Bücher aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen gelesen (also dieselbe Handlung, wechselnde Erzähler findet man ja häufiger) und weiß auch nicht genau, ob dabei der Reiz des ersten Bandes erhalten bleibt. Ich stehe dem eher skeptisch gegenüber.


Kommentare:

  1. Hallo :-)

    Ich habe deine Frage bei FB gelesen und muss mich gleich zu Wort melden :-)
    Ob sich das zweite Buch aus Wills Sich lohnt? Ich für meinen Teil würde "Weil ich Layken liebe" besser als Einzelband stehen lassen. Wenn du gerne mehr wissen möchtest, kannst du gerne mein Rezigramm dazu lesen: http://www.favolas-lesestoff.ch/2014/08/rezigramm-weil-ich-will-liebe-von.html
    Ich achte auch immer darauf, keine Spoiler in meine Rezensionen einzubinden.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    "Weil ich Will liebe" ist ganz nett, aber kommt an "Weil ich Layken liebe" definitiv nicht ran. Enttäuschend ist es zwar nicht, aber auf jeden Fall ganz, ganz anders geschrieben.
    GLG und einen tollen Tag
    Mel

    AntwortenLöschen
  3. Es ist der dritte, bisher nicht übersetzte Band, der alles nochmal aus Wills Sicht wiedergibt. "Weil ich Will liebe" erzählt die Geschichte um Lake und Will durchaus noch weiter! :) Allerdings ist er im Vergleich zum ersten Band etwas schwächer. Trotzdem liebe, liebe, liebe ich diese Reihe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, danke für die Aufklärung! Dann überleg ich mir das mit dem Folgeband doch noch mal^^

      Löschen
  4. Hey,
    ich fand diese Geschichte auch total schön und bin mir mittlerweile nicht mehr sicher ob ich die Fortsetzung wirklich noch lesen möchte oder diese Geschichte nicht einfach so stehen lasse :)
    Andererseits möchte ich ja doch wissen wie sich die Figuren weiterentwickeln ...
    Wirst Du ihn denn lesen?
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir jetzt mehrere Meinungen durchgelesen, und anscheinend ist die Fortsetzung auch noch ziemlich gut. Etwas schwächer als sein Vorgänger, aber es lohnt sich wohl. Deswegen denke ich, dass ich "Weil ich Will liebe" trotzdem lesen werde.

      Löschen
  5. *Schande über mein Haupt* Das Buch steht schon seit Ewigkeiten ungelesen in meinem Regal.. Als ich es gekauft habe, wollte ich es unbedingt lesen, aber inzwischen fehlt mir irgendwie die Lust dazu :-/. Aber wie ich gehört habe, sind die neuen Bücher der Autorin sogar noch viel besser und emotionaler... und brechen vielen Lesern die Herzen :-D. Bin mal gespannt, wie es mir gefallen wird.

    LG Larissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest du dann ganz schnell ändern! Auf jeden Fall kann man es schnell durchlesen. Wenn die Folgebücher noch emotionaler werden, dann wirds ja echt krass; schon diesen Teil fand ich an manchen Stellen recht hart, wobei ich Tränen noch zurückhalten konnte :)

      Löschen
  6. Jetzt will ich es erst recht lesen, steht aber eh schon auf meiner WuLi :)
    Tolle Rezension!

    Alles Liebe
    Gwynny

    AntwortenLöschen