Freitag, 22. Mai 2015

Anna Todd: After truth (After 2)

randomhouse.de

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?



Schmerzhaft musste Tessa erfahren, dass ihre Liebe zu Hardin auf einer großen Lüge aufbaut. Er hat sie nach Strich und Faden verarscht, und offenbar wussten alle Bescheid, nur sie nicht. Jetzt sind die beiden getrennt, doch Hardin fleht sie an, ihm zu verzeihen. Kann Tessa noch einmal lernen, ihm zu vertrauen? Werden die beiden an ihrem Umgang miteinander arbeiten, oder werden sie sich wieder schlecht behandeln?

Nach dem ziemlich fiesen Cliffhanger am Ende von After Passion war ich äußerst gespannt darauf, ob Hardin und Tessa noch einmal zueinander finden würden. Da die Reihe aber aus vier Büchern besteht, war eigentlich klar, dass die Antwort "Ja" lautet.
Wie kommen die beiden also aus dem Schlamassel wieder heraus? 

Die beiden lösen ihre Probleme wie sonst auch immer: Entweder suchen sie körperliche Nähe, um die Probleme zu vergessen, oder schreien sich unentwegt an. Book Thief hat das in ihrer Rezi sehr treffend beschrieben: "entweder fliegen die Fetzen oder die Klamotten". Das kann man 300 Seiten lang machen, bei 700 wird das aber irgendwann ziemlich ermüdend.

Dabei war der Anfang sehr vielversprechend. Die ersten 200 Seiten habe ich geliebt, weil ich das Gefühl hatte, dass sich vor allem Hardin wirklich verändert hat. Er geht ganz vorsichtig mit Tessa um und will alles richtig machen, um sie ja nicht wieder zu verlieren. Ich hatte also die Hoffnung, dass die beiden einfach mal ein bisschen vernünftiger miteinander umgehen und ich etwas weniger den Kopf schütteln muss.
Doch Tessa hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht ...

Figuren in Büchern tun nicht immer die klügsten Dinge. Oft regen wir uns darüber auf, meistens können wir aber auch halbwegs verstehen, warum sie das tun, was sie tun, auch wenn wir es nicht so prächtig finden. Anders bei Tessa. Ich habe so oft in After truth ihre Handlungen einfach überhaupt nicht verstanden. Da die Autorin Tessa in manchen Bereichen auch nicht zu Wort hat kommen lässt, blieb ich im Dunkeln und dachte mir nur: What the Fuck? Ein paar Beispiele gefällig?

SPOILER
1) Tessa sieht Hardin auf einer Party mit einem Mädchen zusammen reden. Sie vermutet direkt das Schlimmste und will nach draußen laufen. Auf dem Weg begegnet sie einem Typen, der sie vorher interessiert angeschaut hat. Daher greift sie ihn kurzerhand und küsst ihn.
2) Tessa und Hardin sind seit 11 Tagen getrennt. Das ist doch lange genug, oder nicht, um etwas mit dem Typen anzufangen, den Hardin am meisten hasst und von dem man nicht wirklich weiß, was Tessa an ihm findet. Ich verstehe wirklich, wirklich nicht, warum Tess zu Zed geht. Sie weiß, dass er sich für sie interessiert, sie weiß aber auch, dass er ebenfalls an der Wette beteiligt war. Die beiden sind sich schon häufiger auf Partys begegnet, aber sie hatten noch nie tiefere Gespräche, die suggerieren könnten, dass zwischen den beiden etwas mehr ist als sexuelle Anziehung.
SPOILER ENDE

Hardin macht zwar auch mal wieder viel Scheiße, von ihm ist man es mittlerweile aber gewohnt. Außerdem glaube ich, ihn manchmal etwas besser zu verstehen. Er reagiert zwar fast immer falsch, hat aber doch ein gewisses Schema, dem er immer folgt. Von den beiden schien er mir der einzige zu sein, der wirklich an der Beziehung arbeitet; Tessa wartet einfach darauf, dass Hardin sich mehr anstrengt und wieder zurückkommt. Und sie macht natürlich in der Zwischenzeit mit anderen herum, was gar nicht kontraproduktiv ist ...
Hardin gibt sich in diesem zweiten Band wirklich Mühe, etwas umgänglicher zu werden. Manchmal fällt er aber auch wieder in seine alten Muster zurück und schlägt wild um sich. Trotzdem hoffe ich, dass er sich im 3. Band noch weiter bessern wird, auch wenn ich nicht mehr genau weiß, was er noch an Tessa findet, die sich jedesmal, wenn er wegguckt, sofort an einen anderen ranschmeißt.

Sprachlich gesehen, ist der Roman wieder locker, flockig geschrieben, dieses Mal haben mich aber einige Wort- und Phrasenwiederholungen gestört - wobei fraglich ist, ob das am englischen Original oder der deutschen Übersetzung liegt. In jedem Fall war die Sprache stellenweise doch etwas holperig.

Wie vielleicht schon deutlich geworden ist, war ich nicht der größte Fan der Fortsetzung. Tessa fand ich als Person ganz schlimm, und oftmals hat sich die Handlung ein wenig im Kreis gedreht. Während ich den ersten Teil fast in einem Rutsch durchgelesen habe, MUSSTE ich hier nicht weiterlesen. Den Anfang fand ich, wie gesagt super (spannend), danach plätschterte sowohl die Handlung als auch die Beziehung teilweise ein bisschen vor sich hin. Weil sich manche Probleme einfach häufiger wiederholt haben, ließ die Spannung stellenweise ein bisschen nach.

Die Fortsetzung fängt also unglaublich vielversprechend an, baut dann aber nach und nach ab. Tessas Aktionen waren mir völlig unverständlich und haben mich unendlich genervt. Ich hoffe, dass sich Tessa im 3. Teil wieder ein bisschen einkriegt und nicht mehr so viel herumhurt.

After - die Reihe:
After Passion
After Truth
After Love (erscheint im Juni 2015)
After Forever (erscheint im August 2015)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen